(M)ein etwas anderes Hobby...
Geocaching

 

 

Hier unten
seht Ihr den 
ersten je in Dienst gestellten A 380

der Deutschen
Lufthansa :-)


Below you
can discover
the first A 380
ever in service
for
German
Lufthansa Airlines :-)

 

 (23. Januar 2009)

Als kleines Dankeschön
für den Besuch auf meiner Homepage 

können Cacher den   Airbus
A 380

mit dem
Tracking Code


PCEART


unter

 

www.geocaching.com

 

als gesehen
loggen!

„Diamant des Indischen Ozeans“

Mauritius

ist ein Inselstaat im Südwesten
des indischen Ozeans ungefähr
870 Kilometer östlich von Madagaskar

 

Mauritius, das ist Sonne, Sand und ein
wahrlich bezauberndes Fleckchen
Erde auf kleinstem Raum.

 

Der Besucher findet hier alles:
Vom Strand bis zum Regenwald,
vom Tamilentempel bis zur
christlichen Wallfahrtsstätte,
von der quirlig - modernen
Hauptstadt Port Louis zu kleinen,
bunten Dörfern
aus längst vergangenen Zeiten.

 

Die Mauritier haben wir als herzliche,
überaus freundliche Menschen
kennengelernt.

 

 

 


Mark Twain sagte einmal,
Gott habe zuerst Mauritius erschaffen
und nach diesem Vorbild dann das Paradies.

 

 

Der Dodo

 

Der Dodo war ein etwa einen Meter
großer, flugunfähiger Vogel,
der ausschließlich
auf der Insel Mauritius vorkam.

Der Dodo gehört zu Mauritius, wie der
Indische Ozean oder der Rum.

Überall begegnet man ihm auf Mauritius,
obwohl er längst ausgestorben ist.

Unsere Hotelanlage in Calodyne
an der Nordküste von Mauritius
war einfach nur umwerfend

http://zilwa-hotel-mauritius.com/

Aber die Insel will erobert werden!

Port Louis

ist die Hauptstadt von Mauritius
& mit rund 170.000 Einwohnern die größte
Stadt des Landes und wirtschaftliches
und kulturelles Zentrum der Insel

Nichts für Zartbeseitete -

auf dem

Zentralmarkt von Port Louis

werden in den eisernen Markthallen,
die unter Denkmalschutz stehen,
u. a. nach Tierarten getrennt Rind, Schwein,
Huhn und Wild meist ungekühlt angeboten.

Für viele europäische Gemüter und Nasen
ist ein Besuch nicht unbedingt angesagt.

 

Unterwegs auf Mauritius -
Ein buntes Inselkaleidoskop

 


Mauritius kann man gut mit dem Leihwagen
erkunden.
So ist man unabhängig und
kann da anhalten, wo man möchte.

 

Nachdem man sich an das Fahren auf der
«falschen» Seite gewöhnt hat, kann man
etwas entspannter beobachten,
was es da alles Lustiges gibt:

Bauarbeiter, die mit Hilfe von Schildern
Ampeln ersetzen, überladene Mofas,
Autobahnen mit Fußgängerüberwegen
und und und ..

 

Die freundlich - gelassene Lebensweise der
Mauritianer wird auch beim Autofahren sichtbar.
Es wird allerorten Rücksicht genommen
und kleinere Fahrfehler werden gerne verziehen.

Mahébourg

 

 

Mahébourg ist die größte Stadt an der
dünn besiedelten Südostküste von
Mauritius.
Allerdings bringt es Mahébourg nur
auf etwa 20.000 Einwohner.

Mahébourg wurde 1806 von den
Franzosen gegründet und war
früher die Haupstadt
der Insel bevor Port Louis
diesen Status übernahm.


Schlendert man Richtung Meer stößt
man auf den Markt.
Hier wird Gemüse,
Obst und Fisch aus der Gegend verkauft.

Mit dem indischen Ozean im Hintergrund
eine sehr schöne Kulisse.

 

Sehenswert ist das alte Lavoir von 1770.

Der Botanische Garten
in Pamplemousse 

 


ist 25 ha groß und gehört zu den
artenreichsten tropischen Gärten der Welt.

Noch heute werden von hier botanische
Gärten aus der ganzen Welt mit Pflanzen
und Samen beliefert. 

Es gibt hier nahezu alle existierenden
Palmenarten, unzählige tropische
Zierpflanzen sowie eine Vielzahl
von Gewürzpflanzen und Bäumen.

In einem großen Wasserbecken wächst
die berühmte Wasserlilie Victoria Regia,
die vom Amazonas stammt.
Einige Blätter sind so groß, dass ein Kind
darauf sitzen kann ohne im Wasser zu versinken.

Man kann Meereskokospalmen entdecken,
die die größten Früchte der Welt haben
und die Talipot Palmen, die nur alle 50 Jahre blühen.

Der Botanische Garten liegt allerdings im
Norden der Insel und so haben zumindest wir
ihn meist im Regen besucht.


Die Firma Preiser

widmet sich seit 1949 der Herstellung
realistischer Miniaturfiguren und
hat eine Depandance auf Mauritius.

************************

Die in Goodlands gelegene Fabrik

Historic Marine

hat entscheidend dazu beigetragen,
dass Modellschiffe zu einem Symbol
der Insel wurden.

 

Charmarel Wasserfälle & 7-farbige Erde

 


Der Wasserfall ist nach dem französischen
Offizier Charles Antoine de Chazal de
Chamarel benannt, der in diesem
Teil der Insel lebte.
Der Rivière de Cap stürzt hier über eine
Felskante in einer Zwillingscascade knapp
100 m in die Tiefe.
Man kann hier zwei Lavaschichten aus
verschiedenen Zeitaltern erkennen.
Die Untere, von der sich ein Teil über
die lange Zeit aufgelöst hat, ist
8 - 10 Millionen Jahre und die obere
"nur" 1,7 - 3,5 Mio. Jahre alt.



Die Hügellandschaft ist wie die ganze Insel
vulkanischen Ursprungs. Die Farben kommen
durch die Umwandlung von Basaltlava in
Tonminerale zustande.
Alle unter tropischen Verwitterungsbedingungen wasserlöslichen Bestandteile wie
z. B. Kieselsäuren sind weggewaschen,
es bleiben nur noch das rötlich/schwarze
Eisenoxid Fe2O3 und Aluminiumoxid übrig,
das Farben von blau über violettblau bis blaugrün erzeugt. In unterschiedlichen Zusammensetzungen kommt es zu den verschiedenen Farben.

Rund um den abgesperrten Bereich gibt es einen
kleinen Garten mit Infotafeln zu den Pflanzen.

Außerdem gibt es kleines Gehege mit Riesenschildkröten.

 


Quelle: http://www.mauritius-knowhow.de/index.php/ausfluege/167-chamarel-wasserfaelle-und-siebenfarbige-erde

Curious Corner of Chamarel

 


In diesem Haus der Illusionen und Mysterien
ist die Welt auf den Kopf gestellt.
Hier steht man mit den Füßen auf der
Küchendecke. Dort erscheint man wie ein
Riese, während die anderen Menschen im
Raum winzig klein aussehen.


Unser Fazit:


Ein Spaß, der das Eintrittsgeld allemal lohnt!

Mauritus - Impressionen rund ums Wasser

... and last but not least

some beautiful Mauritian sunsets